1. Platz für die AIDA Nova beim Kreuzfahrt-Ranking 2018 der NABU

Die meisten Kreuzfahrtschiffe sind Dreckschleudern. Das ist eines der Ergebnisse des vom Naturschutzbund Deutschland NABU veröffentlichten Kreuzfahrt-Ranking 2018. Untersucht wurden 77 Kreuzfahrtschiffe, die in europäischen Gewässern unterwegs sind. Bewertet wurde die Schwefelemission, der Einsatz von Rußpartikelfilter, SCR-Katalysator und alternative Energieversorgung im Hafen.

Schiffstaufe AIDA nova, Foto: AIDA Cruises
Schiffstaufe AIDA nova, Foto: AIDA Cruises

Auf Platz 1 des diesjährigen Rankings landete das neueste Schiff der AIDA-Flotte, die AIDA Nova. Sie ist das einzige Kreuzfahrtschiff, das auf den Antrieb mit giftigem Schweröl verzichtet und als erstes Kreuzfahrtschiff mit Flüssiggas betrieben wird.
Alle anderen untersuchten Schiffe, darunter auch ganz neue Schiffe, werden nach wie vor mit Schweröl betrieben. Besonders die Branchenriesen MSC Cruises, Celebrity Cruises und Royal Caribbean haben, so die Studie, im Bereich Umweltschutz kaum etwas zu bieten.

Einzig die deutschen Anbieter Hapag-Lloyd Cruises und TUI Cruises können bei der Luftreinhaltung einigermaßen mithalten, indem sie Stickoxid-Katalysatoren einsetzen oder für die Versorgung mit Landstrom während des Hafenbetriebs gerüstet sind. Einen Partikelfilter zur Senkung der besonders gesundheitsschädlichen Rußpartikel sucht man jedoch auch bei diesen Schiffen vergeblich.

Das Luxusschiff Europa 2 von Hapag-Lloyd belegt den 2. Platz. Die Mein Schiff 1,3,4,5,6 der TUI Cruises belegen den fünften Platz der Rankingstudie. Die Mein Schiff 2 haben wir bei der Auflistung nicht etwa vergessen. Sie landet als einziges Schiff der Mein-Schiff-Flotte auf einem der hinteren Plätze.

Reiseangebote AIDA Nova
Reiseangebote Europa 2
Reiseangebote Mein Schiff

Die Naturschutzorganisation NABU fordert von Reedereien und von der Schifffahrtsbranche mit Nachdruck Antriebssysteme und Kraftstoffe zu entwickeln und flächendeckend einzusetzen, die nicht nur den Luftschadstoff-, sondern auch CO2-Ausstoß deutlich reduziere. Ohne einen massiven technologischen Wandel in der Schifffahrt seien die Pariser Klimaziele sonst nicht einzuhalten. Außerdem setzt sich die NABU für ein Hafen-Einfahrverbot für dreckige Schiffe ab dem Jahr 2020 ein.

Ausführlich Infos finden Sie unter: https://www.nabu.de/kreuzfahrtranking2018. Hier finden Sie Infos zu den Kreuzfahrtrankings der vergangenen Jahre.  EGrundlagenwissen und Information zur NABU Kampagne „Mir stinkt’s – für eine saubere Kreuzfahrtschifffahrt“ finden Sie ebenfalls auf der NABU Webseite. Link-Infopapier

Quelle: Quellenangabe: obs/NABU