Bahamas mit der Norwegian Sky – Besuch der Privatinsel Great Stirrup Cay

Eindrücke von vielgereisten Golden Agern

Wir haben unser Reisebudget leider schon aufgebraucht und greifen ausnahmsweise auf Erfahrungen aus zweiter Hand.  Der Beitrag über eine Reise auf die Bahamas mit der Norwegian Sky basiert auf einem Interview. Es sind Eindrücke von Frequent Travellern (ca. 15 Reisen im Jahr darunter auch immer wieder Ziele in den USA). Die beiden sind ein Ehepaar, Golden Ager mit sehr guten Englischkenntnissen. Die Reise fand im Februar 2018 statt. Start- und Zielhafen war Miami in Florida.  

Aloha Hawaii auf der Norwegian Sky

Es sind zwar 8000 km von den Bahamas bis nach Hawaii, doch auf der Norwegian Sky fühlen Sie sich immer ein bisschen wie in der Südsee. Das liegt an der Innenausstattung des Schiffes. Die Norwegian Sky war vor ihrem Einsatz auf den Bahamas rund um Hawaii unterwegs. Bis 2008 hieß das Schiff Pride of Aloha und die Südsee bestimmt noch immer die Bildmotive an den Wände. Das ist zwar unpassend aber hübsch bunt und originell.

Norwegian Sky © Norwegian Cruise Line
Flower Power unterwegs zu den Bahamas © Norwegian Cruise Line

 

 

 

 

 

Öffentlicher Bereich okay – Kabine abgewohnt

Die Innenausstattung in den Bars, Restaurants und öffentlichen Bereichen macht weitgehend einen renovierten Eindruck. Das Design ist zwar aus dem letzten Jahrhundert, aber die Räumlichkeiten wirken gepflegt und sind in gutem Zustand.
Das kann man leider von der Außenkabine unserer Testpersonen auf Deck 8 nicht behaupten. Die Möblierung ist alt, unmodern und abgewohnt. Die Koffer lassen sich nicht unter den Betten verstauen. Der Kühlschrank ist kaputt, die Bilder an den Wänden schon leicht verblasst und das Bad spartanisch mit Plastikvorhang vor der Duschkabine.
Und nun das Positive: Die Kabine ist gut schallisoliert, die Betten sind bequem und die Nächte ruhig und erholsam.

 

Höhepunkt der Reise: Mini-Insel Great Stirrup Cay

Auf den Bahamas wurde drei Häfen angefahren: Freeport , Great Stirrup Cay und Nassau (Die Reihenfolge wurde bei unserer Reise geändert. Geplant war die Route so wie auf der Skizze eingezeichnet: Miami – Freeport/Grand Bahama Island – Nassau – Great Sirrup Cay – Miami).

Bahamas-Route Karte © Norwegian Cruise Line
Bahamas-Route © Norwegian Cruise Line

Freeport auf Grand Bahama Island – Ausflug buchen!

Wer den Filmklassiker „Ein Hauch von Nerz“( Doris Day spielt eine Sekretärin, die ihren Chef und Ehemann in spe – gespielt von Cary Grant – auf die Bahamas begleitet) in Erinnerung hat, wird von den Bahamas enttäuscht sein. Die Inselgruppe war vielleicht einmal ein Traumziel und ein Treffpunkt für die Prominenz, heute ist sie weitgehend auf Massentourismus ausgerichtet. Für die Cary Grants von heute, also z.B. George Clooney, Colin Firth oder Brad Pitt sind die Bahamas wohl einfach zu poplig.
In der Tat: der Hafen von Freeport ist keine Attraktion. Hier gibt es eigentlich nichts zu sehen. Also entweder einen Inselausflug buchen oder gut vorbereitet mit einem Taxi die Insel erkunden.  Halbtagesausflüge auf der Bahamasreise kosteten zwischen 55 bis 269 Dollar. Unser Testehepaar hat einen halbtägigen Ausflug zum Garden of the Groves gebucht. Dieser Ausflug ist lohnend und kostet 65 Dollar pro Person.

Great Stirrup Cay – klein und privat

Das Highlight der Reise ist Great Stirrup Cay. Die winzige Privatinsel ist in Besitz der Reederei NCL. Die Kreuzfahrtgäste erleben hier gepflegte weisse Strände, glasklares Wasser und den Luxus eines privaten Ferienclub mit All-Inklusive-Service.

Great Stirrup Cay
Great Stirrup Cay

So paradiesisch ging es auf Great Stirrup Cay aber nicht immer zu. Die Bahamas und auch Great Stirrup Cay waren im 17. Jahrhundert eine Piratenhochburg und ein gefährliches Gewässer für Handelsschiffe. Der malerische Leuchtturm von Great Stirrup Cay wurde erst 1863 errichtet. Die Widerstände gegen den Bau waren erheblich, denn noch im 19. Jahrhundert lebte die einheimische Wirtschaft von der Bergung von Schiffswracks und ein Leuchtturm war da wenig geschäftsfördernd.
Vor rund 40 Jahre kaufte NCL Great Stirrup Cay von einer Ölgesellschaft und verwandelte die Insel in ein exklusives Erholungsparadies.

Miami im Bullauge

Die Insel Great Stirrup Cay gilt als NCL-Topdestination und wird von der Norwegian Sky auf zwei weiteren Routen angefahren.

– Kurzreise Bahamas
Bei dieser 3 Tagesreise sparen Sie sich Freeport. Es geht direkt von Miami nach Great Stirrup Cay. Von dort fährt das Schiff über Nassau wieder zurück nach Miami.
Weitere Details, Termine, Preise und Buchungsmöglichkeit bei e-hoi

– Über die Bahamas nach Kuba
Route: Miami – Great Stirrup Cay – Key West- Havanna auf Kuba – Miami
Weitere Details, Termine, Preise und Buchungsmöglichkeit bei e-hoi

Nassau

Der dritte Hafen auf unserer Bahamas-Kreuzfahrt war Nassau mit seiner farbenfrohen Kolonialarchitektur.  Vom Hafen aus ist es nur ein Katzensprung bis zum Festival Place Welcome Center und zur Bay Street mit vielen Geschäften, Duty Free Läden und Straßenhändlern. Wer keine Lust auf zollfreies Shopping hat, der kann mit der Fähre auf die vorgelagerten Ferieninsel Paradis Island übersetzen. Doch Vorsicht! Abseits der Hauptstraßen gibt es in Nassau viele heruntergekommene verwahrloste Ecken. Hier ist die Kriminalität groß und es besteht durchaus die Gefahr, ausgeraubt zu werden.

Ankunft in Nassau

 

NCL Freestyle Konzept

Flexible Essenzeiten und Restaurantwahl
Freestyle bedeutet auf den Schiffen der Norwegian Cruise Line in erste Linie Flexibilität. Das kennen wir so ähnlich auch von Mein Schiff und Aida: Sie können jeder Tag frei entscheiden, in welchem Schiffsrestaurant Sie essen möchten, ob mit Bedienung oder im Büffettrestaurant. Tischreservierungen sind nicht notwendig, aber möglich (das geht z.B. auf Aida-Schiffen nicht). Es gibt keine Kleiderordnung. So sind Shorts explizit in allen Restaurants erlaubt. Alles geht – außer barfuss, Badekleidung oder oben ohne.

Freestylecard – Kabinenschlüssel, Bordausweis und Zahlungsmittel

An- und Abreise
Flexibel geht es auf der Norwegian Sky auch bei der Abreise zu. Sie dürfen wie gewohnt am Vorabend bis 23:00 h Ihren Koffer vor die Kabinetür stellen. Ihr Gepäck wird dann im Laufe der Nacht von Crewmitarbeitern vom Schiff gebracht. Sie können aber auch die Option EASY WALK OFF wählen. Das bedeutet, Sie behalten den Koffer in der Kabine und tragen ihn beim Verlassen des Schiffes selbstständig von Bord.
Leider gab es bei der Ankunft also beim Einchecken keine Möglichkeit, die Koffer selbstständig in die Kabine zu bringen. Das wäre nämlich sehr hilfreich gewesen. Unsere Testpersonen kamen mittags an Bord, durften um 14:00 h auf die Kabine und erst um 18:00h wurden die Koffer auf die Kabine geliefert. Was für eine Verschwendung kostbarer Urlaubszeit!

Noch ein Hinweis zur Abreise: Die Abfertigung durch den Zoll dauert. Stellen Sie sich auf Wartezeiten ein. Es gibt leider auch nicht genug Taxis. Wenn Sie vom Schiff zum Flughafen möchten, nutzen Sie am besten den kostenpflichtigen NCL-Shuttle.

Programm- und Entertainmentvielfalt

Auf der Norwegian Sky wird vielfältige Unterhaltung und sportliche Betätigung angeboten. Jetzt folgt das Eingeständnis: Unsere Testpersonen habe keine einzige Veranstaltung, keinen der angeboten Kurse, keine Poolparty und auch kein Show besucht. Tagsüber waren die beiden unterwegs um die Bahamas kennen zu lernen und der Abend gehörte der Entspannung und dem Blick auf den Sonnenuntergang.

Alle Information zum Schiff, der Reise und den Häfen sowie das ausführliche Tagesprogramm wird den deutschen Gästen in einer deutschen Fassung in die Kabine gelegt. Sie brauchen also für Ihre Bahamasreise keine exzellenten Englischenkenntnisse. Schulenglisch reicht aus. Außerdem ist eine deutschsprachige Gästebetreuerin an Bord.

Tagesprogramm auf deutsch

Premium All Inclusive

Seit 2016 bietet NCL Premium All Inclusive an. Im Reisepreis sind die meistens Getränke sowie die Trinkgelder/ Service Charge enthalten.  Bei unserer Bahamasreise nutzte nur ein Teil der Gäste diese Option. Viele US-Kreuzfahrer hatten nur die Reise gebucht und bezahlten die Getränke und die Service Charge ( 12 Dollar pro Tag) extra. Andere Gäste hatten eine Getränkepauschale oder einen Tarif mit Bordguthaben und/ oder mit kostenfreier Nutzung der Spezialitätenrestaurants gebucht.  Trotz der verschiedenen Tarifoptionen gab es keine Abrechnungsprobleme. Das System erscheint zwar unübersichtlich, funktioniert aber einwandfrei.

Die Auswahl der im Premium-Tarif inkludierten Getränke ist umfangreich und vielfältig. Dazu gehören Softgetränke, Säfte, Kaffee (auch Kaffeespezialitäten), Tee, Bier, Wein, Spirituosen und Cocktails. Außerdem reichlich Mineralwasser in der Kabine. Einziger Wermutstropfen: der offene Wein – ob rot oder weiß – hat unserer Testperson nicht geschmeckt.

Die Qualität der Speisen in den Hauptrestaurants (im Reisepreis inbegriffen) wurde von den beiden Testpersonen mit sehr gut, beziehungsweise mit gut bewertet.

Buchungshinweis

Die Reise hat unsere Testpersonen knapp 900,- € pro Person (Außenkabine, Premium All Inclusive, ohne Flug) gekostet. Wenn Sie nicht auf Ferientermine angewiesen, können Sie diese Reise auch preiswerter, falls gewünscht auch mit Flug buchen. Kreuzfahrten mit der Norwegian Sky werden von unseren Partnern e-Hoi oder Seereisedienst angeboten.