Barrierefreie Schiffsreisen

Eine Schiffsreise kann auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen ein erholsamer Urlaub sein und darüber hinaus die Möglichkeit bieten, auf bequeme und komfortable Weise viel von der Welt zu sehen. Vorausetzung ist eine sorgfältige Reisevorbereitung. Dazu gehört die Wahl der Reederei, des Schiffes und der Route. 

Barrierefreiheit auf modernen Kreuzfahrtschiffen

Moderne Kreuzfahrtschiffe sind in der Regel weitgehend barrierefrei. Allerdings gibt es keinen einheitlichen Standard. Häufig bedeutet barrierefrei in erster Linie; geeignet für mobilitätseingeschränkte Gäste. Das heißt, das Schiff verfügt über einige speziell ausgestattete, rollstuhlgeeignete Kabinen und die öffentlichen Bereiche sind weitgehend mit Rollator oder Rollstuhl zu erreichen.
Auch auf Menschen mit Sehbehinderungen oder Hörschädigung haben sich einige Reedereien inzwischen eingestellt und bieten diverse akustische und visuelle Hilfen.

Bei neuen Schiffen ist die Barrierefreiheit bereits ein wichtiges Kriterium bei der Planung und baulichen Umsetzung. Das gilt für die deutschsprachigen Schiffe wie Aida und Tui Mein Schiff, aber auch für große Reedereien wie Costa, MSC, NCL, Cunard, Holland America Line, Royal Caribbean u. a.

Die Zahl der barrierefreien Kabinen ist allerdings begrenzt. Grundsätzlich gilt als Faustregel: Die neuen und großen Hochseeschiffe sind bezüglich der Barrierefreiheit besser gerüstet als kleine, ältere Schiffe.

Das neueste Schiff von TUI Cruises, die Mein Schiff 6 (Baujahr 2017, maximale Kapazität: 2534 Passagiere) verfügt z.B. über 12 barrierefreie Kabinen. Die deutlich größere AIDAperla (Baujahr 2017, maximale Kapazität: 3300 Passagiere) bietet sogar 22 barrierefreie Kabinen.

Noch mehr barrierefreie Kabinen besitzen die neuen Ozeangiganten von MSC und Costa. Das neueste MSC Schiff, die MS Grandiosa, bietet Platz für 5331 Passagiere und verfügt über 60 barrierefreie Kabinen.

Auf Costa Schiffen reist die Begleitperson gratis

Eine Besonderheit bietet die Reederei Costa Kreuzfahrten: Die Begleitperson reist gratis.
Dazu heißt es auf der Costa Webseite: „Wenn für Sie aufgrund Ihrer besonderen Bedürfnisse eine Begleitperson erforderlich ist, freuen wir uns, diese in Bezug auf den reinen Kreuzfahrtpreis gratis in einer behindertenfreundlichen Kabine an Bord empfangen zu dürfen; die Begleitperson reist mit Ihnen in dieser Kabine und sollte zwecks Haftung auf Seiten Costa eine volljährige Begleitperson sein. Zur Inanspruchnahme dieses Angebots, bei Buchung zum Comfort-oder Deluxe-Preis, ist es erforderlich, Costa bei der Buchung über Ihre besonderen Bedürfnisse zu informieren.“

Comfort-oder Deluxe-Preis bedeutet, Sie buchen zum vollen Katalogpreis. Vergleiche Costa Tarif System. Reduzierte Angebote wie Basic, Last-Minute oder Flash-Preis können Sie bei Buchung einer barrierefreien Kabine leider nicht nutzen. Außerdem benötigt Costa für die Buchung eine Bestätigung, dass Sie eine Begleitung benötigen. Als Nachweis dient ein Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen B (ständige Begleitperson nötig). Weitere Infos finden Sie auf der Costa Webseite.

Formular Special Needs

Um die Bedürfnisse von Menschen mit körperlichen Einschränkungen optimal zu erfüllen, benötigen die Reedereien genaue Angaben über die Art und den Grad der Behinderung sowie Erläuterungen darüber, welche Hilfsmittel benötigt werden und Ähnliches. Die entsprechenden Formulare bzw. Fragebögen tragen je nach Reederei unterschiedliche Namen. Sehr verbreitet ist die englische Bezeichnung Special Needs. Dieses Formular erhalten Sie direkt von der Reederei oder auch von Reisebüros, wie z.B. dem Internetportal e-hoi.

Es ist notwendig, im Formular möglichst genaue Angaben zu machen, damit sich die Reederei auf Ihre speziellen Bedürfnisse einstellen kann und später auf dem Schiff keine Probleme auftreten.  Wenn Sie es versäumen bei Ihrer Buchung die Reederei auf körperliche Einschränkungen hinzuweisen, kann das leider im schlimmsten Fall dazu führen, dass Ihnen die Einschiffung verweigert wird.



Reisen Sie in Begleitung!

Wenn Sie stark körperlich eingeschränkt oder auf einen Rollstuhl angewiesen sind, dann sollten Sie nicht allein reisen. Eine unterstützende Begleitperson ist in vielen Fällen nicht nur empfehlenswert, sondern unabdingbar. Die Crew wird zwar in der Regel hilfsbereit sein, z.B. beim Ein- und Auschecken oder bei der obligatorischen Seenot-Rettungsübung. Die Reedereien können jedoch keine Mitarbeiter für die individuelle Betreuung einzelner Gäste abstellen.
Falls es nicht möglich ist, im Familien- oder Freundeskreis eine Reisebegleitung zu finden, bietet z.B. RUNA REISEN, ein Spezialist für Rollstuhl-Urlaub, die Vermittlung eine unterstützenden Begleitperson oder sogar einer professionellen Pflegekraft an. Mehr dazu in unserem Interview mit RUNA REISEN Geschäftsführer Falk Olias.

Hurtigruten

Bei kleinen Schiffen ist es aufgrund baulicher Vorgaben häufig nicht möglich, Barrierefreiheit herzustellen. Eine positive Ausnahme bildet die aus 17 kleineren Schiffen bestehende Flotte der Hurtigruten. Alle Schiffe (mit Ausnahme der  MS Lofoten) verfügen über mindestens eine Kabine, die rollstuhlgerecht ausgestattet ist.

Flusskreuzfahrtschiffe mit rollstuhlgeeigneten Kabinen

Bei Flusskreuzfahrtschiffen ist es um die Barrierefreiheit grundsätzlich schlecht bestellt. Die Kabinen sind meist nicht rollstuhlgeeignet, die Gänge zu eng, einige öffentlichen Bereiche wie das Sonnendeck sind nur über Treppen erreichbar, die Stühle im Restaurant stehen für Rollstühle zu eng und es gibt auch keine behindertengerechte Toiletten.

Bei unserer Recherche sind wir nur auf wenige rollstuhlgeeignete Schiffe gestoßen:

  • Die MS Viola ist zurzeit das einzige Flussschiff mit voller Barrierefreiheit. Das Schiff verfügt über 34 rollstuhlgerechte Kabinen. Die Viola ist ein ehemaliges Versorgungsschiff des niederländischen Roten Kreuzes. 2019 wurde die Viola vollständig umgebaut und ist jetzt ganz und gar auf die speziellen Bedürfnisse von Menschen mit eingeschränkter Mobilität ausgerichtet. Flusskreuzfahrten mit der Viola auf dem Rhein können Sie über RUNA REISEN buchen.
    Auf Holidaycheck erhielt die MS Viola bisher durchweg gute Bewertungen. Bewertungen MS Viola Holidaycheck.
  • Die MS Primadonna der Donau-Schifffahrts-Gesellschaft mbH Linz verfügt über vier rollstuhlgerechte Kabinen. Das ist aber nicht die einzige Besonderheit: Das österreichische Schiff rühmt sich, der einzige Flusskreuzfahrtkatamaran in ganz Europa zu sein. Über den Reiseanbieter DERTOUR können Sie eine Donaureise ab Passau mit der MS Primadonna buchen.
    –  Bewertungen der MS Primadonna auf Holidaycheck
    –  Auf Youtube finden Sie ein Video über die Primadonna
  • 2021 wird die A-Rosa auf dem Rhein ein neues, besonders umweltfreundliches Schiff „A-Rosa Rhein“ in Betrieb nehmen. Dieses Schiff befindet sich zurzeit noch im Bau und wird auch zwei barrierefreie Kabinen anbieten. Mehr Infos finden Sie hier auf der A-Rosa-Webseite.
  • Barrierefreie Nilkreuzfahrten sind mit dem 5-Sterne-Schiff MS Acamar (auch unter dem Namen MS Amarco bekannt) möglich. Das Schiff hat vier rollstuhlgeeignete Kabinen. Reisen mit der MS Acamar können Sie über RUNA REISEN buchen. Bei dieser klassischen Niltour wird auch ein rollstuhlgeeignetes Ausflugsprogramm angeboten.

Hinweis: Bei Ihrer Internetsuche nach Schiffen mit rollstuhlgerechten Kabinen werden Sie vielleicht auch eine Beschreibung des Schiffes MS Alegria finden. Dieses holländische Flussschiff ist jedoch nicht mehr im Einsatz.

Eigener Rollstuhl oder Rollator

Wenn Sie dauerhaft auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, sollten Sie ihre eigenen Hilfsmittel mitnehmen. Es empfiehlt sich ein leichter, faltbarer, manuell bedienbarer Rollstuhl. Schwere Elektrorollstühle mit Nassbatterien sind grundsätzlich auf Kreuzfahrtschiffen nicht erlaubt. Möglich ist meisten auch ein E-Fix-Zusatzantrieb. Da der Rollstuhl in Ihrer Kabine untergebracht werden muss, sollte er möglichst klein und handlich sein.

Barrierefreiheit-Check: Kabine, öffentliche Räume, Ausflüge

Wie finde ich das richtige Schiff? Entscheidend sind Art und Grad Ihrer Behinderung. Liegt z.B. nur eine leichte Gehbehinderung vor, dann reicht es wenn die öffentlichen Bereiche ohne Treppenstufen zu erreichen sind. Wenn Sie aber Rollstuhlfahrer sind und eventuell auch noch sehbehindert oder hörgeschädigt sind, dann benötigen Sie zusätzliche optische und akustische Orientierungshilfen. Wichtige Kriterien für die Wahl des passenden Schiffes sind die Ausstattung der Kabinen und öffentliche Räume sowie das Ausflugsprogramm.

Sonderausstattung der Kabinen

Rollstuhlgeeignete Kabinen können sich bezüglich Ausstattung und Komfort deutlich unterscheiden. I Diese Liste mit Ausstattungsmerkmalen kann daher nur als grobe Orientierung dienen:

  • Breite Türen
  • Ausreichend Platz, um mit einem Standardrollstuhl zu manövrieren. Alle Bereiche der Kabine sollten gut mit dem Rollstuhl erreichbar sein
  • Notknopf
    Hier gibt es Unterschiede: Es gibt Kabinen mit Notknopf im Schlafraum und Badezimmer. Bei anderen Anbietern gibt es keinen Extra-Notknopf, sondern das Telefon übernimmt diese Zusatzfunktion.
  • Tiefe Lichtschalter
  • Schwellenfreier Zugang zum Balkon, eventuell eine Balkonrampe
  • Höhenverstellbare Betten
  • Unterfahrbarer Tisch oder Schreibtisch
  • Kleiderschrank mit Schiebetüren und absenkbare Kleiderstange
  • Ebenerdige, befahrbare Dusche mit Sitzmöglichkeit und Haltegriff
  • Erhöhter Toilettensitz mit beidseitigen Haltegriffen
  • Unterfahrbares Waschbecken
  • Hilfsmittel für Seh- und Hörbehinderte, Kabinentelefone mit Beschallungsverstärker, Vibrationsalarm, Infrarotsystem

Barrierefreiheit der öffentlichen Räume

Barrierefreiheit bedeutet u. a. breite Gänge sowie große Fahrstühle mit einer breiten Fahrstuhltür. Alle Decks, also auch das Sonnen- und Pooldeck sollten mit dem Fahrstuhl erreichbar sein. Für  Sehbehinderte sind akustische Hinweise wie sprechende Fahrstühle oder Beschriftung in Brailleschrift (tastbare Punktschrift) und Orientierungsmöglichkeiten durch wechselnde Bodenbeläge wichtig.

Rollstuhlgeeignetes Ausflugsprogramm

Die Reedereien bieten grundsätzlich auch Ausflüge an, die für mobilitätseingeschränkte Gäste geeignet sind. Dabei handelt es sich vorwiegend um Rundfahrten. Um diese Standardangebote zu nutzen, müssen mobilitätseingeschränkte Gäste jedoch weitgehend in der Lage sein, selbstständig oder mit Hilfe ihrer Reisebegleitung in den Ausflugsbus ein- und auszusteigen. Darüber hinaus gibt es in den meisten Häfen die Möglichkeit, auf eigene Faust mit einem Taxi einen Ausflug zu unternehmen.

Costa Kreuzfahrten bietet für ihr neues Schiff Costa Smeralda mit Adagio Tours ein barrierefreies Ausflugsprogramm an. Adagio könnte man mit „Slow“ übersetzen, also Ausflüge die für alle geeignet sind. Mehr Infos zu Adagio Tours.

Problematisch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen ist das Tendern. Bei der Routenauswahl sollten Sie deshalb darauf achten, dass ihr Schiff möglichst keine sehr kleinen Häfen anfährt und dort auf Reede liegen muss. Denn das bedeutet, dass das Schiff im Hafenbecken den Anker wirft und der Landgang dann nur mit kleinen Tenderbooten möglich ist. Häufig können mobilitätseingeschränkte Gäste am Tendern nicht teilnehmen und müssen aus Sicherheitsgründen an Bord bleiben.

Buchungshinweise

Damit es nicht zu Enttäuschungen kommt, sollten Sie sich vor Ihrer Buchung umfassend über das Schiff und die Route informieren. Füllen Sie den Fragebogen bezüglich Ihrer speziellen Bedürfnisse (Special Needs Formular) mit Sorgfalt aus. Lassen Sie sich die Absprachen schriftlich bestätigen. Die Reedereien verfügen meist über spezielle Ansprechpartner und über eine Hotline.

Empfehlenswert ist eine Buchung über einen erfahrenen Spezialisten für Rollstuhlkreuzfahrten wie z.B. RUNA REISEN. Lesen Sie dazu auch unser Interview mit RUNA REISEN Geschäftsführer Falk Olias. Sie können aber auch über e-hoi Ihre Buchungsanfrage senden und erhalten dann über das Internet-Reisebüro den entsprechenden Fragebogen. Den ausgefüllten Fragebogen leitet e-hoi an die Reederei weiter und kümmert sich um die Buchung der benötigten behindertengerechten Kabine.